Änderungen in der Krebsvorsorge des Cervixkarzinoms ab Januar 2020

HPV-Co-Testung in der Krebsvorsorge des Cervixkarzinoms

 

 

Sehr verehrte Kolleginnen, sehr geehrte Kollegen, liebe Einsender,

 

zum 1. Januar 2020 treten in Absprache mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung neue Maßnahmen für die Krebsvorsorge des Zervixkarzinoms in Kraft.

Dabei wird neben der cytologischen Untersuchung von Abstrichpräparaten der Cervix uteri die HPV-Testung eine größere Rolle spielen als bisher. Als Ihre diagnostischen Dienstleister stehen wir Ihnen dabei gerne hilfreich zur Seite.

 

Wir haben unsere Laborkapazitäten für die HPV-Testung, die wir seit vielen Jahren bereits anbieten, entsprechend ausgebaut und erweitert und können Ihnen bzw. Ihren Patientinnen die HPV-Testung mittels des Papillocheck Systems der Firma Greiner Bio-One weiterhin auch im Rahmen der kommenden Co-Testung für die Cervix-Karzinom-Vorsorge zusätzlich zur cytologischen Untersuchung der Abstrichpräparate anbieten. Unsere jahrzehntelange Erfahrung sowohl auf dem Gebiet der cytologischen Diagnostik als auch auf dem Gebiet der HPV-Typisierung garantiert Ihnen eine kompetente Korrelationsdiagnostik auf der Basis der Cytologie und des HPV-Typing aus einer Hand. Damit übernehmen wir für Sie das Zusammenführen der Befunde und daraus resultierenden Empfehlungen für das weitere Procedere.

 

Für die kommende Umstellungsphase gibt es bekanntermaßen noch eine Reihe von Unsicherheiten und es stehen noch allgemeine Regelungen aus, insbesondere was die Abrechnung und Vergütung dieser Vorsorgeleistungen angeht. Gleichwohl hoffen wir mit Ihnen auf einen erfolgreichen Start dieser neuen Vorsorgeregelungen für das Cervixkarzinom. Wir stehen Ihnen für Auskünfte und Fragen gerne zur Verfügung. Zögern Sie nicht uns bei Fragen und Problemen anzusprechen.

 

Hier finden Sie 2 schematische Ablaufdiagramme für die geplanten neuen Krebsvorsorgeregelungen:

einmal für Frauen zwischen 20 bis 34 Jahren und zum anderen für Frauen ab 35 Jahren

 

ebenso einen Link zum Beschluss des gemeinsamen Bundesausschusses vom 22.11.2018

 

Mit freundlichen kollegialen Grüßen

Ihre

 

 

 

Prof. Dr. M. Heine                  Dr. J. Schmoll            Priv.-Doz. Dr. W. Back

 

 

Anlage